10 Juni 2009

jetzt aber endgültig

Hiermit beenden wir nun endgültig unser Bautagebuch.
Das Fazit haben wir ja schon 2006 geschrieben und auch jetzt, drei Jahre nach dem Einzug können wir nur noch einmal betonen:
Ja, wir würden wieder bauen.
Ja, wir würden wieder ein Viebrockhaus bauen!
Es gibt zwar immer wieder etwas zu tun, vor allem im Garten, den wir mittlerweile schon ganz schön umgestaltet haben, aber trotzdem werden wir darüber nun nicht weiter berichten.
Wir wenden uns einem neuen Projekt zu, das unsere ganze Aufmerksamkeit verlangt (jedoch gibt es darüber kein Blog):
unser kleiner Sohn, der im Mai zur Welt gekommen ist!
Deshalb: danke an alle bisherigen Leser und viel Spaß allen zukünftigen Lesern!

23 Mai 2008

Wir haben Nachwuchs

Endlich ist er eingezogen.
47cm lang, 16kg schwer, aber ganz ruhig. Er schläft halt viel, bekommt aber trotzdem wohl alles mit, wie man auf dem Foto sehen kann.
Er fühlt sich schon ganz heimisch in unserem neuen Gräserbeet.

ein Jahr später - und wieder als Erste

Auch in diesem Jahr hat die "Westerland" das Rennen um die erste Blüte um vermutlich einige wenige Tage gewonnen.
Um den zweiten Platz kämpfen derzeit noch "Bonanza" und "Red Eden".
Nach den letztjährigen Erfahrungen tippe ich auf die "Bonanza".
Die Zweitplatzierte vom letzten Jahr, die "Freising", liegt dieses Mal abgeschlagen auf dem letzten Platz.
Sie hat vermutlich ihre ganze Energie für das Austreiben verwendet.

Die Unschärfe des Fotos liegt am derzeit doch ziemlich starken Wind, der hier trotz Supersonne herrscht.
Die Blüte wollte einfach nicht fotogen still halten.

13 August 2007

Neugestaltung



Den gestrigen Sonntag haben wir damit verbracht, unseren Rosen ein richtiges Beet anzulegen.
Bisher haben sie ja "nur" im Rasen gestanden, aber das Mähen dazwischen wurde immer lästiger, also haben wir weitere 3-4m² unseres Rollrasens geopfert...
Jetzt müssen die anderen Pflanzen (alle blühen weiß) nur noch wachsen.
Beim Kauf konnten wir der Staudengärtnerei nur vertrauen, dass wir die gewünschten Pflanzen erhalten haben, wirklich erkennen kann man kaum etwas.
Aber das wird schon!
Posted by Picasa

18 Juli 2007

kleine Veränderungen


Na, wem fällt etwas auf?

Vermutlich kaum jemandem, aber hier des Rätsels Lösung:
die ehemals rotbraunen Lüftungsgitter sind nun silber.

Abmontiert, angesprüht (mit Felgenlack - danke für die Idee nach Pattensen ;-) ) und wieder angebracht.

Die leichten Muster auf dem Rasen sind nach dem nächsten Mähen auch wieder verschwunden...
Posted by Picasa

19 Juni 2007

und noch ein paar Rosen









15 Juni 2007

Unsere Rosen...



... zeigen die erste Blüte!
So früh hatten wir damit gar nicht gerechnet - im Gegenteil, wir hatten vorsichtig gehofft, im Spätsommer vielleicht mal eine Blüte zu sehen, aber nun haben alle vier Pflanzen mehrere Knospen!
Die erste ist offen, eine "Westerland", als nächstes wird wohl eine "Rosenstadt Freising" folgen.
Wir sind schon ganz gespannt!

25 April 2007

1 Jahr



Zwischen beiden Fotos liegt genau ein Jahr:

25.04.2006 - Tag der Endabnahme
25.04.2007 - heute

Wie die Zeit vergeht!
Posted by Picasa

16 April 2007

Unsere Markise ist da!

Posted by Picasa

Alles wächst und gedeiht!


So auch unser Kräuterbeet.
Posted by Picasa

19 März 2007

Der Frühling hält Einzug...

...oder zumindest dachte man das bis zum Wochenende.
Aber wir wollen uns ja über ein paar Graupelschauer gar nicht beklagen - vor einem Jahr, mitten in der Bauphase, standen wir in Schneemassen (zumindest fanden wir Nordlichter das).
Trotzdem haben wir am Samstag unsere Rosen noch bei Sonnenschein in die Erde bekommen und das Kräuterbeet für die Bepflanzung vorbereitet.
Im Moment stehen lauter Sämlinge im Haus verteilt und wachsen fleißig - solange ihnen keine Katze zu nahe kommt ("Mmmmmh, lecker Rucola, lecker Basilikum, Salbei - na gut, besser als nichts!" "Lucy, Katzen sind eigentlich Fleischfresser....").

20 Dezember 2006

Fröhliche Weihnachten


vorher



und das Ergebnis!
Haben wir nicht eine begabte Katze? ;-)

Nein, jetzt mal ernsthaft, das obere Foto ist natürlich nach dem Abschmücken entstanden,
darauf warten unsere Fellmonster schon das ganze Jahr sehnsüchtig.

Wir wünschen allen treuen Baublog-Lesern
(und natürlich auch allen, die nur zufällig hier gelandet sind)
von Herzen
fröhliche Weihnachten!

 Posted by Picasa

19 November 2006

Die Entstehung in Bildern...

10.Dezember 2005


21.Dezember 2005


04. Februar 2006


Posted by Picasa 24. Februar 2006

...und weiter geht's

06. März 2006


11. April 2006


20. Juni 2006


01. Oktober 2006 Posted by Picasa

FAZIT

Nachdem wir nun ziemlich genau ein halbes Jahr in unserem Haus wohnen und alle Nachbesserungen abgeschlossen sind, kommt hier auch das versprochene Fazit.

Eines vorweg: Wir würden es wieder machen. Mit diesem Unternehmen und auch mit dem Team, das uns betreut und ertragen hat. Zunächst ein Dank an alle, die zum Gelingen unseres Hausbaus beigetragen haben.
Besonders erwähnen möchten wir hier unseren Bauleiter Herrn J., der immer alles möglich gemacht hat, den technischen Leiter, Herrn H., der sich geduldig auch noch nach Abschluss des Bauvorhabens unserer Telefonanrufe angenommen hat. Auf Seiten der Handwerker haben insbesondere der leitende Installateur, Herr K. und der "Zauberer" der Firma Kähler einen bleibenden positiven Eindruck hinterlassen.
Bauen ist für die Bauherrschaft eine aufregende Zeit. Bei uns begann es mit der Suche nach dem für uns geeigneten Anbieter, der, aufgrund der Entfernung zwischen unserem Wohnort und der Baustelle, praktisch einen "Full-Service" anbietet. Es war uns wichtig, dass die meisten organisatorischen Belange für uns organisiert wurden, da wir in der Bauphase nur sehr wenig Zeit für solche Dinge hatten.
Mit dem Viebrockhaus Partner Kähler Massivhaus hatten wir einen solchen gefunden. Die Planung hat bei uns nach dem ersten Kontakt etwa drei Monate gedauert. In mehreren Schritten sind wir so zu unserem Wunschhaus gekommen. Wir haben sehr schnell aus den angebotenen Grundrissen einen gefunden, der dann - wenn auch gespiegelt - zu uns passte.
Alle weiteren Schritte waren dann Anpassungen in Detailfragen. Einige Sonderausstattungen waren für uns ein absolutes Muss, z.B. der Keller und die Wärmepumpe, andere mussten nach ihrem Für (tolle Sache) und Wider (können / wollen wir das bezahlen) beurteilt werden. Der angebotene Grundstücksservice war für uns leider nicht erfolgreich, so dass wir hier doch selbst tätig werden mussten.
Ernst wurde es dann mit der Bemusterung, die in Bad Fallingbostel stattfand. Wir hatten uns bei einem sonntäglichen Besuch darauf schon vorbereitet und wussten somit schon recht genau, welche Fliesen, etc. wir wollten. Trotzdem kamen auch hier einige Fragen für uns überraschend, z.B. auf welcher Seite der Fensteranschlag sein sollte, oder die Rollladenkurbel. Schade war nur, dass die von uns bemusterten Bodenfliesen fürs EG sich dann Wochen später als doch nicht mehr lieferbar herausstellten. Der angebotene und von uns akzeptierte Ersatz wäre allerdings normalerweise teurer gewesen.
Auf einmal ging dann alles sehr schnell, da Kähler den Keller noch vor dem Weihnachtsurlaub erstellen wollte. Die ursprüngliche Planung ging von Ende Februar aus. Die Tatsache, dass wir dann in der Lage waren, den Baubeginn vorzuziehen, verdanken wir auch der Flexibilität der das Grundstück veräußernden Gesellschaft und dem Finanzierungsservice von Viebrockhaus, dem wir an dieser Stelle für das Engagement danken wollen.
Die Kellerbauphase verlief ohne besondere Ereignisse. Leider ließ sich der Hochbau aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht, wie zeitweilig geplant unter einem Zelt ausführen. Der Beginn des Hochbaus war damit dann sehr wetterabhängig.
Die Rohbauphase verlief trotz des widrigen Wetters für uns Laien verblüffend schnell und problemlos. Hier merkte man die gute Organisation und die Erfahrung unseres Bauunternehmens. Sehr gefreut haben wir uns, dass sich alle zu der Zeit am Bau Beteiligten trotz Eiseskälte und Regen die Zeit für einen sehr netten und ausführlichen Richtspruch genommen haben. Das Fest ist dann allerdings wetterbedingt sehr kurz ausgefallen.
Die, im Verhältnis zur Gesamtbauzeit von drei Monaten, lange Phase des Innenausbaus verlief auch im Wesentlichen reibungslos. Auf uns sehr positiv gewirkt haben die Arbeit der Installationsfirma und das effiziente und effektive Zusammenspiel der unterschiedlichen Gewerke. Wir kamen uns manchmal vor wie in einem Ameisenhaufen. Weniger gut war der Eindruck, den die Fensterbaufirma bei uns hinterlassen hat. Erst wurden die Termine nach Terminplan nicht eingehalten und dann stellte sich ein Teil der eingebauten Scheiben als so nicht von uns bestellt heraus. Ein weiteres, im endgültigen Ergebnis zu unserer Zufriedenheit erledigtes Problem, war der Abstand zwischen Türöffnung und Schornstein in unserem Arbeitszimmer. Leider erst im Nachhinein haben wir erfahren, dass man bei der Badezimmergestaltung stärker hätte Einfluss nehmen können (Höhe und Position der Keramik). Hilfreich wäre auch eine Vorabinformation durch die zuständige Firma bezüglich der bauseitig geplanten Elektroinstallation gewesen, um neben den eigenen Überlegungen auch die Erfahrung der Fachleute mit einbeziehen zu können.
Bei allen aufgetretenen Schwierigkeiten waren unsere Ansprechpartner bei Kähler immer sehr kooperativ. Manchmal hätten wir uns allerdings etwas mehr aktive Informationsübermittlung gewünscht. Wir haben immer alle Informationen erhalten, teilweise jedoch erst auf Nachfrage. Insbesondere die Aktualisierung des durch das Wetter etwas durcheinander gebrachten Terminplans gehörte zu dieser Gruppe von Informationen. Wir hätten dann manchen Urlaubstag anders einplanen können :-) Trotz aller Wetterunwägbarkeiten ist die Bauzeit ab Hochbau-Beginn eingehalten worden - es wurde halt auch mal samstags geklinkert oder spät abends noch Fußbodenheizungen gespült.
Es kam dann der Tag der Endabnahme. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn das Baustellenschloss gegen das eigene getauscht wird und der Bauleiter einem die Abnahmepapiere und die Schlüssel zum jetzt eigenen Haus übergibt. Ein toller Tag! Bei der Übergabe sind uns dann noch einige Kleinigkeiten aufgefallen, die dann im Übergabeprotokoll vermerkt wurden. In der Folge wurden diese Dinge dann auch so erledigt, dass wir damit zufrieden sind. Auch nach dem offiziellen Abschluss des "Bauvorhaben Beckmann" hatten unsere gewohnten Ansprechpartner immer ein offenes Ohr für uns. Wir haben das Gefühl auch jetzt noch gut betreut zu werden.

Der langen Rede kurzer Sinn:
ja, wir würden wieder bauen (genug Ideen hätten wir),
ja, wir würden wieder ein Viebrockhaus bauen,
ja, wir würden wieder mit Kähler Massivhaus bauen.

17 November 2006

Bald...

...kommt auch das schon so lange versprochene Fazit.
Wir arbeiten daran - versprochen! ;-)
Seit einiger Zeit sind auch die letzten Kleinigkeiten behoben und wir fühlen uns rundum wohl.

02 Oktober 2006

Unser Carport ist da!


Jetzt hat unser Auto auch endlich das versprochene Dach über dem Kopf.
Hinten rechts steht die Regentonne, die unseren im Sommer teilweise fast heißgelaufenen Wasserzähler etwas entlasten soll. :-)
Aber im nächsten Jahr sind Hecke und Rasen auch alt genug, um die ein oder andere Durststrecke durchzustehen... wir haben ja schließlich nicht im Lotto gewonnen (leider, bei dem Jackpot - ob wir Mittwoch noch einmal unser Glück versuchen? - wie Millionen andere...).
 Posted by Picasa

21 September 2006

Es ist doch schön, oder?


Wir freuen uns jeden Tag aufs Neue - und wenn dann noch so herrliches Wetter ist, daß es fast zu hell zum Fotografieren ist...
Posted by Picasa

20 September 2006

Holz


Hier auch endlich das vor längerer Zeit versprochene Bild von unserem Holzvorrat für den Winter.
Ob wir damit wohl auskommen?
 Posted by Picasa

[...]

[...]
So, jetzt muß noch eine gerissene Badezimmerfliese getauscht , unsere Lichtschachtentwässerung vollendet und das Quietschen der untersten Treppenstufe beseitigt werden, dann sind wir hoffentlich fertig.